Rest von 2017

Member for

6 Jahre 11 Monate
Gespeichert von Denis Schermer am Do, 14.12.2017 - 17:47

Ich begrüße die Leserinnen und Leser dieser Website, welche trotz Weihnachtsstress die Muße haben, hier die neusten Artikel rund um unsere Schachgruppe zu sichten.

Die Weihnachtszeit ist eine der Zeitperioden, um zurück zu blicken und auch in das kommende Jahr hinein zu leuchten. Hier gibt es Einiges zu schreiben – ich muss allerdings hier und jetzt im Kontext Schach und Schachgruppe Süderelbe bleiben. Insofern fällt mein Beitrag politisch korrekt aus und ich kann mich ganz sachlichen Themen widmen.

Was passiert in den letzten Wochen des Jahres?

Zu nennen ist der alljährliche Preisskat am 15. Dezember. Hier treffen sich Zocker, Spaßtreibende und gesellige – zumeist Schachspieler – Menschen, um sich einem Karten-Glücksspiel hinzugeben. Wer jetzt vermutet, dass ich kein großer Freund des Skatspiels bin, liegt richtig. Ich liege auch damit richtig, dass ich immer Kartenpech habe und dies nun gar nicht an mangelnder Spielstärke und Spielverständnis liegt.

Ein Höhepunkt (für die jüngere Generation: Highlight) ist das Training mit IM (für Nicht-Schachspieler: Internationaler Meister) Dirk Sebastian am 22. Dezember, aber da dies nicht das erste und einzige Mal in diesem Jahr ist oder war, muss ich mich mit Superlativen bedeckt halten. Eine große (für die jüngere Generation: fette) Veranstaltung ist es trotzdem, aufgrund der Teilnehmerzahl und der Tiefgründigkeit des Trainings und der hervorragenden didaktischen Fähigkeit von Dirk Sebastian, den Menschen das Schachspiel zu vermitteln. Ich freue mich darauf und die großen Fragen: Ist Dirk Sebastian in Weihnachtsstimmung und kommt mit Weihnachtsmütze und werden wir mit der Weihnachtseröffnung beschert?

Im Anschluss an die weihnachtlichen Schachzüge kommt es zur Abteilungsrunde mit Süßigkeiten, Keksen, Getränken und den Siegerehrungen für das Jahr 2017.

Am letzten Vereinsabend des Jahres am 29. Dezember gibt es vermutlich ein kleines Blitzturnier oder heftig-spaßige Tandem-Schlachten. Meine Tipps: Die Felder f2 und f7 spielen eine größere Rolle und Springer sind mehr wert als die Türme.

Was liegt im nächsten Jahr an?

Anfang 2018 steht dann im Zeichen der Hamburger Mannschaftskämpfe. Die Schachgruppe Süderelbe (oder auch TV Fischbek) hat den Luxus, neue und alte Mitglieder gewonnen zu haben. Jetzt wurden die Mannschaften aufgepumpt – und
dies nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ (für die jüngere Generation: noch geiler wir werden).

Ich könnte noch schreiben, dass wir aktuell die Neuverpflichtung eines weiteren 1.900er Spielers verhandeln. Bedenken, dass dies unfair gegenüber den anderen Vereinen ist, konnte ich noch nicht zerstreuen. Aber das Transferfenster ist offen und  wir greifen zu, wenn es passt. Und wenn es ihm passt, müsste ich noch schreiben.

Ein weiteres spannendes Thema: Der Relaunch der Website unserer Schachgruppe (für die ältere Generation: da wo Sie gerade sind und lesen). Von langer Hand geplant, vom Experten umgesetzt, von diversen Redakteuren unterstützt, wir müssten nur noch einen Countdown schalten, um unsere Fans kirre zu machen.

Die Klickzahlen gehen in die Myriaden (für die jüngere Generation: verdammt sch... viel), soviel Werbung können wir gar nicht platzieren, so viele wollen bei uns buchen. Das Ende vom Lied: Für viele Millionen US Dollar gibt es ein Kauf-/Übernahmeangebot von der Alphabet Inc. (für mich: Ich werde Privatier).

Wunschträume, irreale Szenarien, Aberglauben, Schabernack?

Hey… Weihnachten steht vor der Tür.

Kategorien